Der Aufgabenbereich des Softwaretesters hat sich erheblich erweitert. Lange Zeit war Testen nur eine von vielen Aufgaben in der Softwareentwicklung gewesen. Auch war die Qualität des Testpersonals nicht immer so hoch wie bei der Entwicklung. Manche Firmen setzten auch neue Entwickler zunächst als Tester ein, um sie einzuarbeiten und erst nach einer gewissen Zeit in die Entwicklungsteams zu integrieren. Aber die Zeiten der Entwickler zweiter Klasse sind vorbei.

Die zunehmende Bedeutung der Automatisierung von Tests hat einen großen Anteil an den veränderten Anforderungen an Testmanager. Sie müssen auf veränderte Requirements schnell reagieren können und in der Lage sein, dabei auch die Productivcodes im Auge zu haben. Die Qualität der Testautomatisierung spielt eine entscheidende Rolle und darf nicht durch Wartungsaufwand die Vorteile der Automatisierung wieder aufwiegen. Wichtig ist immer die Qualität des Codes. Er muss:

  • Ein strukturiertes Design haben
  • Gewartet werden können
  • Zuverlässig sein
  • Performant sein
  • Lesbar sein

Diese Anforderungen gelten auch, wenn man den Productivcode entwickelt. Eine Testautomatisierung muss aber diese Anforderungen nicht nur erfüllen, sondern besser sein. Hier kommen die Fähigkeiten des Testautomatisierers zur Geltung. Er muss nicht nur Tests automatisieren können, sondern auch wissen, wie Software entwickelt wird.

Außerdem braucht es noch weitere Qualitäten für die Testautomatisierung:

Kommunikationsfähigkeit

Wer für die Tests verantwortlich ist, muss sowohl den Kunden als auch die Entwickler verstehen und die Probleme verständlich zu beiden Seiten kommunizieren können. Dabei muss lösungsorientiert gearbeitet werden.

Anpassungsfähigkeit

Wer Software testet, wird oft mehrere Entwicklungsprojekte gleichzeitig betreuen. Das bedarf der Fähigkeit, sich an die unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnisse schnell anpassen zu können.

Prozesse analysieren können

Sowohl die Entwicklung der Software als auch das Produkt besteht aus einem Ablauf an Prozessen. Tester müssen in der Lage sein, diese hinsichtlich der Qualität zu beurteilen, um rechtzeitig Risiken aufzeigen zu können.

Anforderungen verstehen

Die Requirements für eine Software sind das Herzblut der Testfälle. Je besser und deutlicher die Anforderungen formuliert sind, umso genauer kann getestet werden. Der Tester muss also das notwendige Fachwissen mitbringen, um sowohl die Anforderungen zu verstehen als auch deren Qualität beurteilen können.


Fazit

Tester sind also keine reinen Spezialisten, sondern Allrounder, die auf vielen verschiedenen Gebieten Kompetenz beweisen müssen. Dazu gehören auch Projektmanagement- und Führungsfähigkeiten.